Mehrere Aktenordner und ein Notebook.

Ausbildung in den Sozialgerichten

Die Sozialgerichte bieten eine Vielzahl von spannenden und abwechslungsreichen Ausbildungs- und Studienplätzen an.

Verantwortungsbewusstsein, Entscheidungsfreudigkeit und ein hohes Maß an sozialem Verständnis – das sind die wesentlichen Voraussetzungen für den vielseitigen und interessanten Beruf „Rechtspfleger / Rechtspflegerin“.

Die Qualifikation für diesen anspruchsvollen Beruf erwerben Sie im Rahmen eines dreijährigen dualen Studiums. Es beinhaltet theoretische Studienzeiten an der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege in Rotenburg a. d. Fulda und berufspraktische Ausbildungszeiten bei einem Ausbildungsamtsgericht und einer Staatsanwaltschaft. Bereits während der Ausbildung befinden Sie sich in einem Beamtenverhältnis (Beamte auf Widerruf) und erhalten Anwärterbezüge. Außerdem haben Sie Anspruch auf 30 Tage Erholungsurlaub und können das Hessenticket für die kostenlose ÖPNV-Nutzung in ganz Hessen nutzen.

Das Hessische Landessozialgericht bietet regelmäßig zum 1. September Ausbildungsplätze zur Diplom-Rechtspflegerin / zum Diplom-Rechtspfleger (FH) (m/w/d) des gehobenen Justizdienstes an. Bewerben können Sie sich jeweils bis zum 31. Oktober für den Einstellungstermin des darauffolgenden Jahres. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Informationen zu Ausbildung und Bewerbung können Sie auch unserer Infobroschüre entnehmen.

Weitere Auskünfte erteilt:

Frau Walther
Telefon: +49 6151 804 - 3410
E-Mail: ausbildung@lsg-darmstadt.justiz.hessen.de

Beschreibung

Datei ist nicht barrierefrei.

In der hessischen Sozialgerichtsbarkeit besteht in enger Zusammenarbeit mit der ordentlichen Gerichtsbarkeit die Möglichkeit, eine Ausbildung zum/zur Justizfachangestellten (m/w/d) zu absolvieren.

Justizfachangestellte sind bei Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig und nehmen dort verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben wahr. In der Sozialgerichtsbarkeit sind sie in den sogenannten "Service-Einheiten" die zentrale Anlaufstelle für die rechtsuchenden Bürgerinnen und Bürger. Sie führen und verwalten unter Einsatz moderner EDV-Technik die Verfahrensakten, wickeln den Geschäftsverkehr mit den Verfahrensbeteiligten ab und wirken neben Staatsanwälten, Richtern und Rechtspflegern in vielfältiger anderer Weise eigenverantwortlich bei der Verfahrenserledigung mit, z. B. bei der Ladung von Verfahrensbeteiligten und Zeugen zu Sitzungen und Verhandlungen, als Protokollführer in Gerichtsverhandlungen, bei der Aufnahme von Anträgen und Rechtsmitteln oder bei der Berechnung von Gerichtskosten und der Entschädigung von Zeugen, Sachverständigen, ehrenamtlichen Richtern und Dolmetschern sowie von Befundberichten.

Die Qualifikation für den Beruf des Justizfachangestellten erlangen Sie durch eine dreijährige Ausbildung, welche die praktische Ausbildung bei einem Ausbildungsgericht sowie begleitenden Berufsschulunterricht umfasst.

Wenn Sie interessiert sind, in einer modernen Justiz unter Anwendung zukunftsorientierter Informationstechnologien mitzuarbeiten, sollten Sie Ihre Bewerbung für den Einstellungstermin 1. September möglichst bis zum Spätsommer des Vorjahres über das Karriereportal des Landes Hessen an eines der sieben Sozialgerichte und/oder das Hessische Landessozialgericht in Darmstadt richten.

Offene Stellenausschreibungen finden Sie auf den einzelnen Seiten der Gericht und über das Karriereportal des Landes Hessen.

Weitere Auskünfte erteilt:

Frau Waßmus
Telefon: +49 6151 804 - 3420
E-Mail: ausbildung@lsg-darmstadt.justiz.hessen.de

Wahlpflichtstation und Wahlstation bei den Gerichten der Sozialgerichtsbarkeit

Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare können ihre Wahlstation bei dem Hessischen Landessozialgericht in Darmstadt oder einem der sieben Sozialgerichte in Hessen (Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Kassel, Marburg, Wiesbaden) für die Dauer von jeweils drei Monaten ableisten.

Interessierte Referendarinnen und Referendare werden um vorherige Kontaktaufnahme spätestens drei Monate vor Stationsbeginn gebeten.

Anfragen richten Sie bitte an das

Hessische Landessozialgericht
z.Hd. VRinLSG Christina Forster
Personalreferentin für den richterlichen Dienst
Steubenplatz 14
64293 Darmstadt


Telefon: +49 6151 804 - 323
Telefax: +49 6151 804 - 558
E-Mail: christina.forster@lsg-darmstadt.justiz.hessen.de

Die Gerichte der hessischen Sozialgerichtsbarkeit sind nicht zur Durchführung der praktischen Studienzeiten im Studiengang Rechtswissenschaft zugelassen.

Schlagworte zum Thema