Erklärung zur Barrierefreiheit

Lesedauer:6 Minuten

Herausgegeben vom Hessischen Landessozialgericht Darmstadt

Diese Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit gilt für die unter sozialgerichtsbarkeit.hessen.deÖffnet sich in einem neuen Fenster veröffentlichten Website der hessischen Sozialgerichtsbarkeit.

Als öffentliche Stelle im Sinne der Richtlinie (EU) 2016/2102 sind wir bemüht, unsere Websites und mobilen Anwendungen im Einklang mit den Bestimmungen des Hessisches Behinderten-Gleichstellungsgesetz (HessBGG) sowie der Hessischen Verordnung über barrierefreie Informationstechnik (HVBIT) zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 barrierefrei zugänglich zu machen.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Die Anforderungen der Barrierefreiheit ergeben sich aus §§ 3 Absätze 1 bis 4 und 4 der HVBIT, die auf der Grundlage von §14 des HessBGG erlassen wurde.

Die Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen beruht auf einer im September 2020 durchgeführten Selbstbewertung.

Nicht barrierefreie Inhalte

Aufgrund der Überprüfung ist die Website mit den zuvor genannten Anforderungen wegen der folgenden Ausnahmen teilweise vereinbar.

Unvereinbarkeit mit der HVBIT

Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind unvereinbar mit §3 Absatz 1 der HVBIT und aus folgenden Gründen nicht barrierefrei:

Barriere 1:

  • Gesamter Webauftritt: Die Hierarchie der Überschriften wurde nicht korrekt verwendet.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 2:

  • Beschreibung: Die korrekte Lesereihenfolge der Website-Inhalte kann nicht immer korrekt durch Software bestimmt werden. 
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 3:

  • Kontaktformular: Der Eingabezweck von benutzerbezogenen Feldern ist nicht programmatisch ermittelbar.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 4:

  • Gesamter Webauftritt: Die Kontraste von Text- zu Hintergrundfarbe erfüllen teilweise nicht die Anforderungen an die Barrierefreiheit.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 5:

  • Wettermodul: Bewegende Elemente lassen sich nicht stoppen.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 6:

  • Gesamter Webauftritt: HTML-Markup enthält ID-Fehler.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 7:

  • Web-Formulare: Beim Absenden der Web-Formulare können Ansichtsfehler in Form von englischsprachigen Begriffen in der Breadcrumb-Strukturleiste auftreten. Dadurch ist die Funktion der Web-Formulare nicht beeinträchtigt.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Bitte ignorieren Sie die Begriffe in der Breadcrumb-Strukturleiste. Wenn das Formular korrekt abgesendet worden ist, erscheint eine Versandbestätigung.

Barriere 8:

  • Im gesamten Webauftritt enthalten die HTML-Inhaltsblöcke doppelte Auszeichnungen.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 9:

  • Gesamter Webauftritt: Name, Rolle und Wert von Attributen sind nicht korrekt für die Auslesung durch Software definiert.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 10:

  • Social Media Icons und Footer-Elemente: Die Schaltflächen sind kleiner als 44 x 44 px.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 11:

  • Videoplayer: Die Bedienelemente zur Aktivierung von Untertiteln und Audiodeskription befinden sich nicht auf der gleichen Interaktionsebene wie die Bedienelemente zur Wiedergabe.
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 12:

  • Bestellplattform und Newsletter: Sind noch nicht gänzlich ohne Barrieren bedien- und wahrnehmbar
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Barriere 13:

  • Dateien und Videos: Die auf der Webseite bereitgestellten .pdf-Dateien sind nur zum Teil barrierefrei gestaltet. Gleiches gilt für Videos (Untertitelung). Zudem sind nicht alle Inhalte in leichter Sprache verfügbar. 
  • Maßnahmen: Bis 31. Dezember 2022 ist die barrierefreie Anpassung vorgesehen.
  • Barrierefreie Alternative: Derzeit ist keine barrierefreie Alternative vorhanden.

Unverhältnismäßige Belastung

Kein Anwendungsfall.

Es liegen keine Inhalte vor, die nicht in den Anwendungsbereich des §3 Absatz 1 HVBIT fallen.

Datum der Erstellung der Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 21.09.2020 erstellt und am 23. Juni 2022 aktualisiert.

Ansprechpartner bei Anmerkungen und Fragen zur digitalen Barrierefreiheit

Sie möchten uns bestehende Barrieren mitteilen oder Informationen zur Umsetzung der Barrierefreiheit erfragen? Für Ihr Feedback sowie alle weiteren Informationen sprechen Sie unsere verantwortlichen Kontaktpersonen an.

Hessisches Ministerium der Justiz
Luisenstraße 13
65185 Wiesbaden
poststelle@hmdj.hessen.de

Durchsetzungs- und Überwachungsstelle Barrierefreie Informationstechnik

Wenn auch nach Ihrem Feedback an den oben genannten Kontakt keine zufriedenstellende Lösung gefunden wurde, können Sie die Durchsetzungs- und Überwachungsstelle Barrierefreie Informationstechnik einschalten. Sie haben nach Ablauf einer Frist von sechs Wochen das Recht sich direkt an die Durchsetzungs- und Überwachungsstelle zu wenden. Unter Einbeziehung aller Beteiligten versucht die Ombudsstelle, die Umstände der fehlenden Barrierefreiheit zu ermitteln, damit der Träger diese beheben kann.

Durchsetzungs- und Überwachungsstelle Barrierefreie Informationstechnik
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Sitz: Regierungspräsidium Gießen
Prof. Dr. Erdmuthe Meyer zu Bexten
Landesbeauftragte für barrierefreie IT
Leiterin der Durchsetzungs- und Überwachungsstelle
Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen
Telefon: +49 641 303 - 2901
E-Mail: Durchsetzungsstelle-LBIT@rpgi.hessen.de