Versand von Entscheidungen

Viele gerichtliche Entscheidungen sind über die Landesrechtsprechungsdatenbank abrufbar.

Eine Übersendung gerichtliche Entscheidungen kann auch schriftlich (per Brief, Telefax oder E-Mail) und unter Angabe von Name, Adresse sowie rechtlichem Interesse angefordert werden. Die gewünschte Entscheidung wird auf dem Postweg zugesandt; soweit die angeforderte Entscheidung in elektronischer Form vorliegt, kann diese auch per E-Mail übermittelt werden.

Für die Übersendung von Entscheidungen ist eine Gebühr von jeweils 15,00 Euro zu entrichten. Liegt die Übersendung von Entscheidungen im öffentlichen Interesse (z.B. Anforderungen von Medienvertretern, Behörden oder zu wissenschaftlichen Zwecken), wird von einer Kostenerhebung abgesehen.

Die gewünschte Entscheidung kann bei dem zuständigen Gericht angefordert werden.